Im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt läuft bis zum 25.9. die “Happy Show” – der Stardesigner Stefan Sagmeister auf der Suche nach dem Glück.

 

Sagmeister selbst unterteilt das Glück in drei Teile. Kurzeitig entstehe es beispielsweise bei einem Orgasmus. Zufriedenheit stelle sich sonntags auf der Couch ein. Und langfristig habe das Glück mit der Suche nach dem Sinn des Lebens zu tun. Alle drei Aspekte seien Teil des Glücks, die aber nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben. “Der Orgasmus hat nichts mit dem Sinn des Lebens zu tun”, sagt der Designer.

 

Eine gute Beziehung zur Umwelt und zu den Menschen zu suchen, könne helfen das Glück zu finden. Zudem müsse man etwas haben, das größer sei als man selbst. “Für viele ist das die Religion. Für mich es meistens ein großes Projekt an dem ich mit anderen arbeite”, resümiert Sagmeister.

 

Sagmeister gibt keine Antworten, er regt mit seiner plakativen Ausstellung zum Nachdenken an und die Fragen stellen sich automatisch ein: Was macht mich glücklich? Wie kann ich zu meinem eigenen Glück beitragen? Oder zu dem anderer Menschen?

 

Welcher Job, welches Projekt könnte meine “Happy-Show” sein? Oder habe ich ihn vielleicht schon gefunden?

Wir lieben, was wir tun und so fällt uns die Antwort leicht:

 

Happy today?  YES !!!